23. Juni 2022: Die aktuelle Situation am europäischen Arbeitsmarkt

12:00–13:00 UhrKarl-Popper-Straße 8, 1100 Wien Anmelden Vortrag Irene Mandl, Leiterin der Abteilung Information und EURES an der Europäischen Arbeitsbehörde, Bratislava Moderation Gerhard Marchl, Leiter des Bereichs Europäische Politik am Karl-Renner-Institut Inhalt Der europäische Arbeitsmarkt befindet sich derzeit im Spannungsfeld zwischen nach wie vor hoher, wenn auch sinkender Arbeitslosigkeit einerseits und Arbeitskräftemangel andererseits. Gerade in Österreich, aber auch in anderen„23. Juni 2022: Die aktuelle Situation am europäischen Arbeitsmarkt“ weiterlesen

19. Juni 2022: Zum Nachsehen: Podiumsdiskussion zur Krise in Bosnien und Herzegowina

Am 24. Februar, unter dem Eindruck des Angriffs Russlands auf die Ukraine, widmeten wir uns in einer Podiumsdiskussion der Krise in Bosnien und Herzegowina. Das Land droht angesichts der Sezessionsschritte der Republika Srpska auseinanderzubrechen. Es besteht die Gefahr, dass manche politisch Verantwortliche, allen voran Milorad Dodik, der Anführer der bosnischen Serb:innen, nicht vor Gewalt oder„19. Juni 2022: Zum Nachsehen: Podiumsdiskussion zur Krise in Bosnien und Herzegowina“ weiterlesen

7. Juni 2022: Wahlen in Slowenien

Gerhard Marchl | Veröffentlicht am 28.04.2022 | Lesezeit: 3 Minuten Die Parlamentswahlen am 24. April in Slowenien endeten mit einem Machtwechsel. Der rechtskonservative Ministerpräsident Janez Janša wird von Robert Golob und dessen Gibanje Svoboda (deutsch: Freiheitsbewegung) abgelöst, die überraschend klar stärkste Kraft wurde. Die Sozialdemokrat:innen dürften trotz Verlusten in der neuen Regierung vertreten sein. Janez Janša hatte der„7. Juni 2022: Wahlen in Slowenien“ weiterlesen

27. Dezember 2021: Die Krise in Bosnien und Herzegowina

In Bosnien und Herzegowina geht wieder die Angst vor Gewalt und Krieg um. Wie konnte es so weit kommen? Gerhard Marchl, unser Experte für europäische Politik im Renner Institut, traf auf einer Bosnien-Reise mit zahlreichen Menschen aus Verwaltung, Zivilgesellschaft und Diplomatie zusammen. Er analysiert in diesem kurzen Papier die Ursachen und Hintergründe der derzeitigen Staatskrise„27. Dezember 2021: Die Krise in Bosnien und Herzegowina“ weiterlesen

30. Oktober 2021: Slowenien auf autoritärem Kurs? Regierungschef Janša auf den Spuren Orbáns

Gerhard Marchl/Karl-Renner-Institut (Hg.)Wien:  202110 Seiten Sloweniens Regierungschef Janez Janša, der seit März 2020 wieder im Amt ist, fährt einen stramm rechten Kurs und fällt mit Rhetorik auf, die an Viktor Orbán erinnert. Zudem attackiert seine rechtsgerichtete Regierung wiederholt die unabhängige Justiz des Landes. Auch die unabhängigen Medien Sloweniens sind ständigem Druck ausgesetzt, während Medien, die Janša„30. Oktober 2021: Slowenien auf autoritärem Kurs? Regierungschef Janša auf den Spuren Orbáns“ weiterlesen